Interdisziplinäre Faszientherapie (IFT) in Germering bei München

Interdisziplinäre Faszientherapie (IFT) in Germering

Die IFT ist eine evidenzbasierte Therapiemethode, die besondere Anwendung bei allen chronischen und akuten Schmerzen am Bewegungsappart findet. Neben den Faszien und der Muskulatur wird durch die Therapie auch das Nervensystem des Körpers angesprochen. Hierdurch können auch psychische Anspannung und Unausgeglichenheit oftmals verbessert werden. Die IFT-Behandlung ist eine Zusammensetzung aus unterschiedlichen Therapiemethoden und ist in ihrer Wirkung besonders nachhaltig, da der Patient mithilfe seines Therapeuten erlernen kann, die Methode selbst regelmäßig an sich anzuwenden und somit die förderlichen Ergebnisse auch dauerhaft zu erhalten.

Ganzheitliche Betrachtung Ihres Bewegungsapparats

Vor und während jeder Therapieeinheit betrachten wir genau Ihre individuellen körperlichen Aspekte. Bei der IFT geht es speziell um die Faszien, die einen elementaren Anteil des Bewegungsapparats ausmachen. Gleichzeitig arbeiten dennoch viele Körperstrukturen zusammen mit den Faszien und müssen deshalb auch immer mitbetrachtet werden. Zu einer ganzheitlichen Betrachtung zählen also folgende Strukturen:

  • Muskulatur
  • Knochen
  • Bindegewebe
  • Glenke und Knorpel
  • und einiges mehr
Interdisziplinäre Faszientherapie in Germering bei München

Sie möchten sich beraten lassen?

Was sind Faszien?

Die Faszien sind ein Netzwerk aus Bindegewebe, welches den gesamten Körper durchzieht. Die Faszien bilden eine Art Schutzhülle für Muskulatur und Organe und sind ein fundamentaler Bestandteil des menschlichen Bewegungsapparats. Beweglichkeit und Schutz vor Verletzungen beginnen mit einem gesunden und leitungsfähigen Fasziennetzwerk.

Was ist das Nervensystem?

Das Nervensystem ist die Kontrollinstanz des Körpers. Sämtliche Bewegungen und Aktionen des Menschen werden von Nervenimpulsen kontrolliert und gesteuert. Die Nervenbahnen in Gehirn und Rückenmark bilden das zentrale Nervensystem. Dieses kommuniziert Befehle weiter zum peripheren Nervensystem, welches aus sämtlichen weiteren Nerven im Körper besteht.

Wie entstehen Verklebungen und Verhärtungen in den Faszien?

Ein geschwächtes Fasziensystem äußert sich meistens durch schmerzhafte Verhärtungen und Verklebungen der Faszien, die sich in chronischen Schmerzen oder Einschränkungen des Bewegungsapparats manifestieren können. Die Ursachen hierzu können unterschiedlicher Natur sein. Neben angeborenen Bindegewebsschwächen können auch zahlreiche Aspekte der individuellen Lebensweise verantwortlich sein. Dazu zählen unter anderem:

  • Ungesunde Ernährung
  • Falsche Beweungsmuster
  • Zu wenig Bewegung
  • Entzündungen und Verletzungen
  • und vieles mehr

Wie gesund sind Ihre Faszien? Erfahren Sie mehr bei uns.

Wie läuft eine Behandlung mit Interdisziplinärer Faszientherapie ab?

Nach einer Beratung und genauen Untersuchung der Problemzonen kann die gerätegestützte Faszientherapie zur Anwendung kommen. Die Therapie nutzt spezielle Werkzeuge, um mithilfe von Mikrovibrationen die verklebten und/oder verhärteten Faszien an den verschiedenen Körperstellen zu lösen und zu lockern. Ein großer Vorteil der IFT ist, dass nach einer entsprechenden fachlichen Schulung der Patient die Behandlung auch an sich selbst durchführen kann.

Warum/wann sollte man die Faszien behandeln?

Durch alltägliche Bewegungsmuster, zu starke körperliche Belastung, falsche Ernährungsgewohnheiten und auch durch fortschreitendes Alter können sich die Faszien verhärten und verkleben. Um diesem Prozess entgegenzuwirken, sowie körperlich fit zu bleiben und auch langfristig beweglich und schmerzfrei zu leben, kann die evidenzbasierte IFT hilfreich sein.

Warum/Wann sollte man das Nervensystem behandeln?

Das Nervensystem ist sehr schützenswert, da viele Schmerzen vermieden werden können und Schäden im Nervensystem sehr schwierig therapierbar sind. Deshalb ist besonders bei anfänglichen, aber auch bei fortgeschrittenen Problemen, die dem Nervensystem zuzuschreiben sind, eine Behandlung dringend empfehlenswert, um Schlimmeres zu verhindern. Die Interdisziplinäre Faszientherapie wirkt sich primär positiv auf das Fasziennetzwerk aus. Da aber Faszien, Muskulatur und Nervensystem stets zusammenarbeiten, ist oftmals auch eine Verbesserung bei gesundheitlichen Schwierigkeiten, die auf das Nervensystem zuzuschreiben sind, zu beobachten.

Was ist das Nervensystem?

Das Nervensystem umfasst alle Nervenzellen des menschlichen Körpers und ist zuständig für die Reizwahrnehmung, die Reizverarbeitung und die Reaktionssteuerung. Sämtliche Bewegungen und Aktionen des Menschen werden somit von Nervenimpulsen kontrolliert und gesteuert. Die Nervenbahnen in Gehirn und Rückenmark bilden gemeinsam das zentrale Nervensystem. Dieses tauscht immerzu Informationen mit dem peripheren Nervensystem aus, welches aus sämtlichen weiteren Nervenzellen des Körpers besteht.

Welche Ziele verfolgt die Interdisziplinäre Faszientherapie?

Begleitend zu positiven Veränderungen im Lebensstil unterstützt die IFT Heilungsprozesse des Bewegungsapparates im gesamten Körper. Nicht zuletzt nutzen auch Leistungssportler die IFT um Verletzungen vorzubeugen, Heilungsprozesse zu unterstützen oder zu beschleunigen und um beweglich zu bleiben. Wer sich also durch Probleme und Schmerzen im Bewegungsapparat gestört fühlt, für den kann eine IFT die nachhaltige Lösung sein, um dauerhaft schmerzfrei zu leben und die Lebensqualität zu erhöhen.

Die hier und auf weiteren Seiten beschriebenen Behandlungsmethoden stammen aus der Erfahrungsmedizin. Die Mehrzahl dieser etablierten, medizinischen Therapieverfahren ist noch nicht nach den Grundsätzen der evidenzbasierten Medizin (Schulmedizin) wissenschaftlich hinreichend abgesichert. Insbesondere existieren noch keine randomisierten, kontrollierten Studien oder übergreifende Metaanalysen. Ein Erfolg der Erfahrungsmedizinischen Therapieformen kann nicht in jedem Behandlungsfall gewährleistet werden.