Herzfrequenzvariabilitätsanalyse in Germering München

Herzfrequenzvariabilitätsanalyse in Germering

Der Begriff Herzfrequenzvariabilität beschreibt den sich fortwährend variierenden Rhythmus der Herzschlagfrequenz. Auch wenn es bewusst nicht wahrnehmbar ist, ändert sich der Herzrhythmus bei gesunden Menschen regelmäßig, indem eine geringe zeitliche Abweichung von einem Herzschlag zum nächsten entsteht. Diese Abweichung ist ein Hinweis auf die Anpassungsfähigkeit des Körpers gegenüber auftretenden Belastungen. Durch eine Herzfrequenzvariabilitätsanalyse lassen sich mögliche Störungen dieses natürlichen Mechanismus erkennen und individuell passende Maßnahmen einleiten.

HRV-Technologie

Zur Messung der Herzfrequenzvariabilität nutze ich in meiner Praxis technische Unterstützung. Dabei beobachte und überprüfe ich neben der Herzfrequenz auch den Rhythmus der Atmung. Die HRV-Technologie gleicht die verschiedenen Daten ab und gibt Rückschlüsse auf mögliche Probleme und die passenden Behandlungsoptionen.

Herzschlagfrequenz Analyse in Germering bei München

Sie möchten sich beraten lassen?

Wann macht eine Herzfrequenzvariabilitätsanalyse Sinn?

Menschen, die besonders viel unter Stress leiden, können Probleme im Bereich des Herzens entwickeln. Das betrifft zum Beispiel Hochleistungssportler oder auch Personen mit hohem beruflichem oder familiärem Stress. Gleichzeitig steigt mit zunehmedem Alter ebenso das Risiko, dass Herzkreislaufprobleme entstehen. Aber auch die eigene Widerstandsfähigkeit gegenüber alltäglichen Herausforderungen, der generelle Gesundheitszustand, sowie die eigene Stressbelastung lassen sich anhand der HRV-Analyse einschätzen. Es ist ratsam, vorbeugend sowohl die eigene Herzgesundheit im Blick zu haben als auch die Stressbelastung und den Gesundheitszustand regelmäßig zu überprüfen. Die Herzfrequenzvariabilitätsanalyse kann somit ein nützlicher sowie notwendiger Schritt sein, um passende Behandlungs- und Präventionsmöglichkeiten zu entwickeln.

Wie läuft eine Analyse ab?

Eine HRV-Messung erfolgt in der Regel mit Elektrokardiogramm-Geräten in meiner Praxis. Im Anschluss an eine Messung in Ruhe erfolgt eine kürzere Messung mit einer Zusatzaufgabe, die zeigt wie der HRV sich unter einer minimalen Belastung im Vergleich zur Messung in Ruhe verändert. Anschließend erfolgen die Auswertung und Besprechung der Ergebnisse.

Welche Ziele verfolgt eine HRV-Messung?

Die Vorbeugung gesundheitlicher Probleme kann niemals früh genug beginnen – das betrifft insbesondere das menschliche Herz. Die Prävention und Früherkennung ernsthafter Erkrankungen ist ein wichtiges Ziel einer Herzfrequenzvariabilitätsanalyse. Abgesehen von akuten Erkrankungen oder der Herzgesundheit kann die HRV-Analyse aber auch Aufschluss geben über den Zustand des Nervensystems. Die Differenz zwischen den Herzschlägen ist ein wichtiges Zeichen dafür, wie gut die beiden Nerven Sympathikus und Parasympathikus zusammenarbeiten und wie ausgeglichen der Zustand des Nervensystems aktuell ist. Eine geringe Herzfrequenzvariabilität kann Hinweis geben auf ein Steuerungsproblem im Nervensystem, welches häufig mit diffusen Symptomen einhergeht, wie beispielsweise mit körperlicher Unruhe, psychischer Unausgeglichenheit, Reizbarkeit, Verdauungsbeschwerden, Atemproblemen aber auch chronischen Verspannungen und Schmerzen oder chronischen Erkrankungen.

Auch eine Einschätzung der momentanen Stressbelastung auf der einen Seite und der zur Verfügung stehenden Bewältigungskompetenzen auf der anderen Seite wird durch eine HRV-Analyse unterstützt. Anhand der Ergebnisse von HRV-Messungen lassen sich mögliche oder notwendige Therapiemaßnahmen ableiten und ideale Vorbeugungsschritte finden. Auch die Wirksamkeit der gewählten Maßnahmen kann durch erneute Messungen überprüft werden.

Die hier und auf weiteren Seiten beschriebenen Behandlungsmethoden stammen aus der Erfahrungsmedizin. Die Mehrzahl dieser etablierten, medizinischen Therapieverfahren ist noch nicht nach den Grundsätzen der evidenzbasierten Medizin (Schulmedizin) wissenschaftlich hinreichend abgesichert. Insbesondere existieren noch keine randomisierten, kontrollierten Studien oder übergreifende Metaanalysen. Ein Erfolg der Erfahrungsmedizinischen Therapieformen kann nicht in jedem Behandlungsfall gewährleistet werden.